Race Around Austria 2017

Wir haben das Race Around Austria 2017 vollendet und konnten dabei den unerwarteten 2.Platz belegen. Dafür benötigten wir mit unserem 4er-Team 3Tage 2Stunden und 11 Minuten.

Wir denken, dass das für einen neugegründeten Verein eine tolle Leistung ist.

Leider war uns das Wetter nicht wohlgesonnen (erste Hälfte des Rennens drückende schwüle Hitze, und ab der Steiermark nur mehr Regen, Sturm, immer wieder Hagel) und so mussten wir in Halbenrain sogar 30 Minuten Pause einlegen und unseren Fahrer in das Auto einladen, weil es einfach nicht zu verantworten gewesen wäre, dass er bei den Sturmböen, Starkregen und Hagel weiterfährt. 

So wie es vom Start bis Halbenrain heiß und schwül gewesen ist, begleitete uns das schlechte Wetter andauernd bis ins Ziel. 

Am Glockner war einige Minuten vor uns sogar der Schneepflug unterwegs, da es dort auch hagelte!

Auch auf den Pässen des Kühtais, der Gerlos, der Silvretta - überall schlechtes Wetter (Regen, Schnee) 

Dafür war die Stimmung in unserem Team, egal ob Radfahrer oder Crew immer bestens und jeder war gut aufgelegt.

Am ersten Tag lagen noch alle Teams ziemlich beinander. 

Tags darauf begannen sich die Abstände zu vergrößern und es zeichnete sich der weitere Verlauf ab. 

Die ersten 3 Plätze waren ab dem 2. Tag rel. fix und so musste man nur mehr heil durch das Wetter kommen und alles unverletzt überstehen.

Zum Schluss möchte ich mich nochmals bei allen Fahrern, Crewmitgliedern und vor allem unseren geduldigen Familien (speziell unseren Frauen!) bedanken. Ohne Euch wäre das nicht möglich gewesen.

 

 

Einzelzeitfahren Umfahrung Zwettl

Beim einmaligen Einzelzeitfahren auf der neuen Umfahrung Zwettl nahmen auch einige unserer Vereinsmitglieder teil und haben sich dort hervorragend geschlagen.

Die Strecke von den RC Raiba Kosmopiloten Zwettl führte bei dem 32 km Einzelzeitfahren über rund 400 Höhenmeter auf frischem und (nahezu) unberührten Asphalt.

Wir gratulieren allen unseren Teilnehmern!

 

24h Radmarathon Grieskirchen

 Heuer starteten unsere 4 RAA-Fahrer wieder beim 24h Radmarathon in Grieskirchen.  

Trotz wechselnder Wetterverhältnisse konnten unsere Fahrer den tollen 9. Platz erreichen. 

 

In der Kategorie der 6h Einzelfahrer traten Peter und Ernst an und landeten im soliden Mittelfeld auf den Plätzen 93. und 94. 

 

 

25./26.5.2017 - Strecken checken

 

Nachdem aller guten Dinge drei sind, starten wir auch heuer wieder beim Race Around Austria als RC Bike4Life.

Um uns darauf vorzubereiten haben wir die letzten Streckenabschnitte besichtigt. Start war in Innsbruck, wo wir auch auf den Berg Isel fuhren und danach bis Kufstein.

Nach dem Teil fuhren wir nach Puch/Hallein weiter und nächtigten dort. Am nächsten Tag ging es nach einem kurzen Boxenstopp bei Funbike auf der Originalstrecke nach Sankt Georgen Im Attergau, Oberosterreich, Austria weiter.

Dort war der Zieleinlauf seltsamerweise leider nicht so spektakulär wie beim Rennen im August. :D Trotz des Verkehrs kann man sagen - gut is gangen, nix is gschegn.

In diesem Sinne hoffen wir, dass wir uns alle im August beim Race Around Austria 2017 in St. Georgen im Attergau sehen werden!

 

 

 

1. Vereinsabend, 5.5.2017

Gestern fand der erste Vereinsabend von unserem Verein Bike4Life im Restaurant Fly am Flugplatz Gneixendorf statt.

Es kamen zahlreiche Mitglieder und auch interessierte Mitradler, die sich unsere Entstehungsgeschichte inkl. dem "Warum und Wieso" anhören durften. 
Als Obmann habe ich kurz erklärt wie es zu der Gründung des Vereins gekommen ist, welche Ziele von uns verfolgt werden, Christoph als Stellvertreter präsentierte unsere Partner und Alex, in seiner Funktion als Kassier, übernahm die wirtschaftliche Seite.

Es wurde dabei auch die Vereinswäsche präsentiert, die nun über uns gekauft werden kann - siehe Foto. Interessenten brauchen sich nur an uns wenden, wir werden die weiteren Schritte einleiten.

Nach Ende der Sitzung, erfolgte der gemütliche Abschluss bei einem Abendessen.

Wenn der Termin für den nächsten Vereinsabend festgesetzt wurde, wird er natürlich hier und auf unserer Facebookseite bekanntgegeben.

 

 

Radfahren wie die Profis...

Im Zuge der Testtage des Radshop Kalteis
konnte man auch ein Radrunde mit
Hermann Pernsteiner fahren, der heuer bei
der Österreichrundfahrt das rosa
Mannertrikot als bester Österreicher
gewonnen hat. Das RAA Team und Hauptnavigator
des RAA Team Ernst Sochor nutzten die Chance und
fuhren eine Runde in der Wachau.
(Bild: Sochor, Kaltenböck,Proschinger, Pernsteiner, Urbanetz, Wegscheider)

 

 

 

Liebe Fans!
Werte Sponsoren!

 

Wir alle können das, was vorige Woche und speziell am Wochenende passiert ist noch gar nicht richtig realisieren. Die letzten Kilom...eter ins Ziel waren wie in einem Traum.
Jeder von uns lachte und weinte zugleich als wir im Ziel ankamen. Es war einfach großartig, dass die vielen fremden Zuschauer, Radfahrer, uns noch zugejubelt und angefeuert haben und vor allem unsere Familien, Freunde, Bekannte und Verwandte, die uns im Ziel empfangen haben - Emotionen pur.

 

Als Crewchief hörte man unterwegs immer wieder von den Fahrern: „Wenn wir das Tempo so weiterfahren, dann sind wir hinig“, "Lang druck i des Tempo nimma durch" ;-) Aber es kam anders als gedacht.
Es wurden Kräfte mobilisiert, die uns alle selbst völlig erstaunt haben. Dank der Sperre des Großglockners durften wir heuer auch den Felbertauern erkunden.

Soboth - Katitscher Sattel - Felbertauern - Gerlos - Kühtai - Silvretta - Faschinajoch - Hochtannberg - Fernpass - Filzer und Dientner Sattel sind uns nun sehr bekannt. Mit einer sehr guten Wechseltaktik, das mit unserem grandiosen Betreuerteam perfekt funktioniert hat, kletterten wir über diese Hügerln (Berg gibt’s jo kane!) in einem tollen Tempo. Kraft konnten wir alle immer wieder bei den Wechseln tanken, wo unsere Betreuer unsere Helden bestens versorgt haben.
Durch einen Navigationsfehler in Innsbruck wurden wir vom RC Bergfinder überholt und mussten so wieder mühsam den zuvor herausgefahrenen Vorsprung zurückholen. Bis zum Dientner Sattel war es ein Kopf an Kopf Rennen mit ihnen. Kurz danach gelang es uns aber, die Entscheidung herbeizuführen.

Trotz der widrigen Wetterverhältnisse (z.B.: Regen bei 4°C, Sandl wussten wir nicht ob es schneit oder schüttet) war es eine perfekt organisierte und gewaltige Veranstaltung. Gratulation daher auch an die Organisatoren des Race Around Austria.
Wir möchten uns bei allen Helfern, Daumendrückern, Fans ;-), Freunde, Bekannte für die aufmunternden Posts und für das Anfeuern an der Strecke bedanken.
Ein besonderer Dank gilt selbstverständlich unserem gesamten Team - ohne euch wäre das absolut nicht möglich gewesen und natürlich auch unseren Sponsoren.

Danken ist vielleicht noch zu wenig für unsere Frauen - wir müssen uns da noch was besonderes einfallen lassen, aber ohne Eure Geduld, Leidensfähigkeit und Ausdauer hätten wir das nie erreicht. Vielen, vielen Dank!!